Narkose
Der überwiegende Teil unserer mund-kiefer-gesichtschirurgischen Eingriffe lässt sich problemlos in örtlicher Betäubung durchführen. Bei manchen Eingriffen und speziellen Patientengruppen kann aber die Durchführung des Eingriffs in Narkose der schonendere und sichere Weg sein. Dank patientenfreundlicher Narkosemittel, moderner Überwachungs- und Qualitätssicherungsverfahren ist eine Vollnarkose heute sicherer als die Teilnahme am
Straßenverkehr.


Folgende Patientengruppen kommen für eine Narkose-Behandlung in Frage:
• Behandlungsunwillige Kinder bis zum 12. Lebensjahr
• Patienten mit schweren Behinderungen
• Angstpatienten
• Patienten, bei denen die örtliche Betäubung nicht ausreicht
• Patienten, die eine Behandlung in Narkose wünschen


Die Kosten für die Narkose werden in den ersten beiden Gruppen von der Krankenversicherung übernommen. In den übrigen Fällen können Sie sich auf der Internetseite der Kassenzahnärztlichen Bundesvereinigung unter: VOLLNARKOSE und im Gespräch mit unserem Narkosearzt informieren.

Stand by
In bestimmten Fällen, z.B. bei schweren Allgemeinerkrankungen oder wenn es beim Hauszahnarzt anästhesiebedingte Komplikationen gegeben hat, führen wir unsere Behandlung unter Überwachung durch unseren Narkosearzt durch. Zusätzlich können dann auch kurzwirkende, angstlösende Medikamente intravenös gespritzt werden.

Information zur Behandlung in Narkose
Für weiterführende Informationen vereinbaren Sie einen Beratungstermin
mit unserem Narkosearzt:

Dr. med. Stefan Böhm
Arzt für Anästhesiologie * Rettungsmedizin
Richtweg 19
28195 Bremen
Tel. 0421-2415391 Fax -2415393
Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! Sie müssen JavaScript aktivieren, damit Sie sie sehen können.


Auf der Internetseite: www.air-bremen.de finden Sie Informationen zur Praxis von Dr. Böhm und Downloads zu Ihrem speziellen Fall.